Wissenswertes aus den Medien

Alles was die Entwicklung Ihres Kindes fördern kann, erfordert umfangreiche und detaillierte Informationen. Einige der bedeutenden Veröffentlichungen halten wir an dieser Stelle für Sie bereit. Neutral, unabhängig und aktuell. Nutzen Sie die Erfahrungen aus Praxis und Wissenschaft für die Bildung und Entwicklung Ihres Kindes.

Nehmen Sie den Wissendrang Ihres Kindes zur Hilfe, um die Freude am Lesen zu fördern. Ermöglichen Sie Ihrem Kind sich mit dem Buch zu beschäftigen. Ganz auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmte Literatur haben wir unter „PTE für Kinder“ zusammengestellt.

Haben Sie Fragen zu den einzelnen Themen? Ihr kompetentes Team von PTE gibt gern Auskunft.

Literaturtipps zum Thema ADHS

Allgemein
  • Alfred, A., Einden, S., Heuschen, K. et al. „ADHS-Praxishandbuch: Ein praktischer Leitfaden für Kinder und ihre Eltern, Jugendliche, Erwachsene, Lehrer und Therapeuten“
    ADHS-Zentrum München, 2011 (2. vollständig überarbeitete Auflage)
    ISBN 3981333314; 22,95€Vielseitiges Buch; als Einstieg ins Thema, aber auch zum Weiterlesen mit vielen praktischen Hinweisen -
    Für Eltern, LehrerInnen, TherapeutInnen
  • Aust-Claus/Hammer: "Das A.D.S-Buch - Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom. Neue Konzentrationshilfen für Zappelphilippe und Träumer"
    Ratingen: Oberstebrink, 2005 (3. Aufl.)
    ISBN 3-9804493-6-X; 19,80 €
    Gut strukturiertes Buch mit vielen anschaulichen Darstellungen rund ums Thema ADHS - Für Eltern, LehrerInnen, TherapeutInnen
  • Barkley, Russel A.: "Das große ADHS-Handbuch für Eltern. Verantwortung übernehmen für Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität."
    Bern: Verlag Hans Huber, 2010 (3. aktualisierte Auflage)
    ISBN 3456849168; 29,95 €
    Umfangreiches amerikanisches Standardwerk, das für eine Vielzahl von Themen
    Hintergrundinformationen und praktische Hilfestellungen gibt – sehr gut zu lesen - Für Eltern, LehrerInnen, TherapeutInnen
  • Born, Armin und Oehler, Claudia: "Lernen mit ADS-Kindern. Ein Praxishandbuch für Eltern, Lehrer und Therapeuten."
    Stuttgart: Kohlhammer, 2012 (9. überarbeitete Aufl.)
    ISBN 3170223143; 19,90 €
    Gut verständliches, praxisorientiertes und handlungsrelevantes Buch, das Hilfestellungen und Anleitungen zum Umgang mit Lern- und Leistungsstörungen bei ADS-Kinder gibt. Für Eltern, LehrerInnen, TherapeutInnen
  • Leistner, Cornelia: „Interventionstabelle für Eltern im Umgang mit ADHS-Kindern im Alltag.“
    ADHS Deutschland e.V., 2012; 2,50€
    Beziehbar über die Homepage des AHDS Deutschland e.V.
    Sehr empfehlenswert; übersichtliche Tabelle mit Interventionsmöglichkeiten für Probleme in Alltagssituationen
Träumer (ADHS ohne Hyperaktivität – ADS)
  • Reimann-Höhn, Ute: "Langsam und verträumt. ADS bei nicht-hyperaktiven Kindern."
    Freiburg: Herder, 2002
    ISBN 345105163X; 9,95 €
    Verschafft mit vielen Beispielen einen Überblick über die Problematik der "Träumerchen" und gibt Anregungen für den Umgang mit solchen Kindern.
  • Simchen, Helga: "ADS. Unkonzentriert, verträumt, zu langsam und viele Fehler im Diktat. Hilfen für das hypoaktive Kind."
    Kohlhammer, 2012 (8. aktualisierte und erweiterte Auflage)
    ISBN 3170225405; 18,90 €
    Das hypoaktive Kind, das "Träumerchen", wird auch weiterhin in der Literatur häufig vernachlässigt.
    Dieses Buch geht speziell auf diesen Typ der ADHS ein und bietet umfassende Informationen.
Für selbstbetroffene Kinder/ Jugendliche
  • Alfred, Adam; Eiden, Stefanie et al.: „My ADHS.com“
    ADHS-Zentrum München, 2010 (1. Auflage)
    ISBN 3981333306, 22,95€
  • Dietz, Felix: „Wenn ich doch nur aufmerksam sein könnte. Ein Hyperaktiver Jugendlicher
    berichtet.“
    ADHS Deutschland e.V., 2009 (Nachdruck)
    ISBN 3-933067-11-1; 8,15€
    Beziehbar über die Homepage des ADHS Deutschland e.V.
  • Freudinger, Anja: „Mein großer Bruder Matti. Kindern ADHS erklären.“
    Balance Buch + Medien, 2012 (1. Auflage)
    ISBN 386739072X; 12,95€
  • Rusch, Regina: „Zappelhannes“
    ADHS Deutschland e.V., 2009 (Nachdruck)
    ISBN 978-3-933067-16-6; 6,80€
    Beziehbar über die Homepage des ADHS Deutschland e.V.
  • Schäfer, Ulrike: „Tim Zippelzappel und Philipp Wippelwappel: Eine E-Mail Geschichte für Kinder mit ADS-Syndrom.“
    Bern: Huber, 2003 (1. Auflage)
    ISBN 3456838808, 16,95€
Erwachsene mit ADHS
  • Claus/Aust-Claus/Hammer: "A.D.S. Das Erwachsenen-Buch Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom. Neue Konzentrations- und Organisations-Hilfen für Ihr Berufs- und Privatleben."
    Oberstebrink, 2005
    ISBN 3934333060; 19,80 €
  • Neuhaus, Cordula: „Lass mich, doch verlass mich nicht: ADHS und Partnerschaft.“
    Deutscher Taschenbuch Verlag, 2005 (1. Auflage)
    ISBN 3423341068; 9,90€
  • Ryffel-Rawak, Doris: „Wir fühlen uns anders! Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich elbst und ihre Partnerschaft erleben.“
    Bern: Huber, 2008 (2., überarbeitete Auflage)
    ISBN 3456845154; 16,95€
  • Ryffel-Rawak, Doris: „ADHS bei Frauen – den Gefühlen ausgeliefert.“
    Bern: Huber, 2009 (3., aktualisierte Auflage)
    ISBN 3456847882; 18,95€
ADHS und Schule
  • Born, Armin und Oehler, Claudia: "Lernen mit ADS-Kindern. Ein Praxishandbuch für Eltern, Lehrer und Therapeuten."
    Stuttgart: Kohlhammer, 2012 (9. überarbeitete Aufl.)
    ISBN 3170223143; 19,90 €
  • Hohberg, Kathrin: „Schulratgeber ADHS. Ein Leitfaden für LehrerInnen.“
    Reinhardt, 2013 (1. Auflage)
    ISBN 349702368X; 24,90€
  • Leistner, Cornelia: „Interventionstabelle für Lehrer im Umgang mit ADHS-Kindern im schulischen Alltag.“
    ADHS Deutschland e.V., 2008; 1,50€
    Beziehbar über die Homepage des ADHS-Deutschland e.V.
  • Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München: „Aufmerksamkeitsgestörte,
    hyperaktive Kinder und Jugendliche im Unterricht. Handreichung.“
    Auer Verlag, 2010 (7., aktualisierte und neu bearbeitete Auflage)
    ISBN 3-403-03248-5; 15,90€

Literaturtipps zum Thema Lese-/Rechtschreibschwäche

Viele Tipps und Infos zu allen Bereichen der LRS und deren Therapie (z.B. Was ist eine LRS? Wie wird sie festgestellt? Wie sieht eine seriöse Therapie aus? Welche schulischen Möglichkeiten gibt es? usw.) sind zu finden auf der Homepage des Bundesverbandes für Legasthenie und Dyskalkulie e.V.: www.bvl-legasthenie.de
  • Breuninger, Helga & Betz, Dieter (1996, 6. Auflage). Jedes Kind kann schreiben lernen.
    Verlag Beltz
    (Buch ist derzeit nur gebraucht zu erwerben.)
    Ausgehend vom „Teufelskreis Lernstörungen“ bietet dieses Buch sehr viele Tipps und Anregungen zum Ausbruch aus dem Teufelskreis für Eltern und Lehrer/-innen. Anmerkung: die Ausführungen zu den Ursachen von LRS sind nicht mehr aktuell! Die Stärke dieses Buches liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung der LRS i.S. des „Teufelskreis Lernstörung“.
    Empfehlenswert und geeignet für Eltern betroffener Kinder aller Altersstufen.
  • Dehn, Mechthild (2010, 2. Auflage): Kinder & Lesen und Schreiben. Was Erwachsene wissen sollten.
    Verlag Kallmeyer
    „Das Buch zeigt, wie sich Kinder Lesen und Schreiben aneignen (…). Es informiert über wichtige Entwicklungsschritte, zeigt an Beispielen, wie Kinder Lernfortschritte machen und (…) informiert über Leseschwierigkeiten und Legasthenie und über die Lernziele, die am Ende der Grundschule erreicht werden sollen (…). Es informiert über Gesetzmäßigkeiten des Lernens und zeigt „Springpunkte“ für die Förderung.“ (aus dem Vorwort)
    Geeignet für Eltern betroffener Kinder im Grundschulalter
  • Dummer-Smoch, Lisa (2002, 4. Auflage). Mit Phantasie und Fehlerpflaster.
    Verlag Ernst Reinhardt
    Enthält neben Erfahrungsberichten und Hintergründen zum Thema Legasthenie v.a. sehr viele Übungen
    zur Selbsthilfe, angelehnt an die Arbeitsweise mit dem Kieler Leseaufbau.
    Geeignet v.a. für Eltern von Grundschulkindern
  • Firnhaber, Mechthild (2005, 2. Auflage). Legasthenie und andere Wahrnehmungsstörungen. Wie Eltern und Lehrer Risiken frühzeitig erkennen und helfen können.
    Verlag Fischer
    (Buch ist derzeit nur gebraucht zu erwerben.)
    Die Autorin „übernahm (…) die Therapie ihrer beiden von Legasthenie besonders schwer betroffenen Kinder, weil sie damals keine andere Möglichkeit sah, ihnen wirksam helfen zu können. Sie gründete in Hessen den Landesverband Legasthenie und (…) Elternselbsthilfegruppen. Sie veranstaltete länderübergreifende interdisziplinäre Kongresse und wissenschaftliche Symposien. Auch heute noch berät sie Eltern, Lehrer, Ärzte und hält Vorträge (…).“ (aus dem Umschlagtext)
    Geeignet für Eltern betroffener Kinder aller Altersstufen
  • Küspert, Petra (2005). Neue Strategien gegen Legasthenie: Lese- und Rechtschreib-Schwäche: Erkennen, Vorbeugen, Behandeln. Wie Kinder leicht lesen und schreiben lernen.
    Verlag Oberstebrink
    Sehr übersichtlicher und verständlicher Ratgeber zum Thema Lesenlernen und Fördermöglichkeiten mit vielen Übungs- und Spielideen zur Förderung v.a. der Phonologischen Bewusstheit. Von der Autorin des Würzburger Trainingsprogramms zur Phonologischen Bewusstheit „Hören, lauschen, lernen“.
    Geeignet für Eltern von Grundschulkindern, v.a. 1. und 2. Klasse
  • Tacke, Gero (2012, Neuauflage): Eltern helfen ihrem Kind. Das 10-Minuten-Rechtschreibtraining: Ein Programm zum Aufbau der Rechtschreib-kompetenz ab Klasse 3 der Grundschule. ... für das Lernen zu Hause. Grundkurs.
    Verlag Auer
    Effektives Training zum Aufbau eines Rechtschreibwortschatzes durch das gezielte Üben der 100 häufigsten Fehlerwörter sowie Training der Groß- und Kleinschreibung durch einfache und wirkungsvolle Übungen.
    Geeignet zum häuslichen Training ab Klasse 3
  • Schulte-Körne, Gerd (2009). Ratgeber Legasthenie: Frühzeitig erkennen. Richtig reagieren. Gezielt behandeln.
    München: Knaur
    Aktueller Ratgeber, der alle Informationen für Eltern bietet, die sie brauchen (Erscheinungsbild, Ursachen, Diagnose, seriöse Therapien, Hilfen in der Schule, finanzielle Hilfen). Dieser Ratgeber enthält keine Spiele und Übungsmöglichkeiten, sondern bietet nur einen Überblick über Therapieangebote. Geeignet für Eltern betroffener Kinder aller Altersstufen
  • Von Suchodoletz, Waldemar (2007). Lese-Rechtschreib-Störung (LRS) – Fragen und Antworten. Eine Orientierungshilfe für Betroffene, Eltern und Lehrer.
    Verlag Kohlhammer
    Aktuelle Zusammenfassung zum Stand der Forschung bei LRS, zu Erscheinungsbild und Verlauf, zu Diagnostik und zum Umgang mit LRS-Kindern. Es bietet zudem einen guten theoretischen Überblick über hilfreiche und weniger hilfreiche Förderangebote. Dieser Ratgeber enthält keine Spiele und Übungsmöglichkeiten, sondern gibt einen fundierten und sehr verständlichen Einblick in alles, was mit LRS zu tun hat.
    Geeignet für Eltern betroffener Kinder aller Altersstufen
  • Wespel, Manfred (2009). Wie Kinder Leser werden.
    Verlag Westermann.
    Dieser kleine Ratgeber führt verständlich in die Thematik Lesen und Leseprobleme ein, gibt einen Überblick, wie sich das Lesen entwickelt und welche Teilfertigkeiten dazu nötig sind. Er enthält Tipps und Anregungen, wie Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren innerhalb der Familie auf das Lesen vorbereitet werden können. Das schulische Lesenlernen wird kurz dargestellt und Ideen werden gegeben, wie die Lust am Lesen geweckt werden kann. Besonders wichtig auch das Kapitel zu den formalen Kriterien für Lesetexte, die den Kindern das Lesen erleichtern. Im letzten Kapitel werden geeignete Bücher, Erstlesebücher, Buchreihen, Zeitschriften, Internetangebote u.v.m. vorgestellt.
    Geeignet für Eltern betroffener Kinder bis Klasse 6.

Literaturtipps zum Thema Rechenschwäche

Viele Tipps und Infos zum Thema Rechenschwäche/-störung und deren Therapie (u.a. Was ist eine Rechenschwäche/-störung? Wie wird sie festgestellt? Wie sieht eine seriöse Therapie aus? Welche schulischen Möglichkeiten gibt es?) sind auf der Homepage des Bundesverbandes für Legasthenie und Dyskalkulie www.bvl-legasthenie.de (Unterbereich Dyskalkulie) zu finden.

  • Jacobs, C./Petermann, F.: „Rechenstörungen. Informationen für Eltern, Lehrer und Erzieher“
    Göttingen: Hogrefe, 2007. ISBN 3-8017-1955-3
    Der Ratgeber bietet Eltern und Lehrern zahlreiche Informationen zum Thema Rechenstörungen (Dyskalkulie).
    Die Autoren erläutern praxisnah, wie Eltern und Lehrer Kinder mit einer Rechenstörung unterstützen können, damit diese ihren Alltag besser bewältigen. Zudem wird beschrieben, über welche Qualifikation ein Dyskalkulietherapeut verfügen sollte. Eltern und Lehrer werden so in die Lage versetzt, aus der Fülle der Anbieter ein angemessenes Therapieangebot auszuwählen.
  • Küspert, P.: Wie Kinder besser rechnen lernen. Neue Strategien gegen Dyskalkulie
    Düsseldorf: Oberstebrink Verlag, 2010. ISBN 978-3-934333-42-0
    Wie können Sie Ihrem rechenschwachen Kind helfen? Und wie können Sie schon im Kindergarten- und Vorschulalter Signale erkennen, die auf eine mögliche spätere Rechenschwäche hindeuten? Dieses Buch zeigt Ihnen, was Sie gegen Rechenschwäche tun können und wie Sie rechtzeitig Warnsignale erkennen und einer drohenden Rechenschwäche vorbeugen können.
  • Gaidoschik, M.: „Rechenschwäche – Dyskalkulie. Eine unterrichtspraktische Einführung für LehrerInnen und
    Eltern.“
    Horneburg: Persen Verlag, 3. aktualisierte Auflage 2006. ISBN 3-8344-3899-5
    Auf wissenschaftlicher Grundlage bietet das Buch eine Fülle von Anregungen, wie drohende Rechenstörungen vielleicht doch noch vermieden werden können – und wie geholfen werden kann, wenn ein Kind sich im „System Rechenschwäche“ bereits verfangen hat.
  • Born, A./Oehler, C.: „Kinder mit Rechenschwäche erfolgreich fördern. Ein Praxishandbuch für Eltern, Lehrer und
    Therapeuten.“
    Stuttgart: Kohlhammer, 2005. ISBN 3-17-018317-6
    Vor dem Hintergrund lernpsychologischer und neurowissenschaftlicher Erkenntnisse werden in diesem Buch einfache und effektive Lern- und Fördermethoden entwickelt und dargestellt. Eltern und Lehrern und damit auch den betroffenen Kindern werden praktikable Hilfestellungen bei ihren Rechenproblemen und den damit häufig verbundenen emotionalen und motivationalen Problemen gegeben. Auch Möglichkeiten zum Abbau von Prüfungsangst werden beschrieben.
  • Selter, C./Spiegel, H.: „Kinder und Mathematik – was Erwachsene wissen müssen“
    Kallmeyer, 2003. ISBN 3780052385
    Gibt einen wunderbaren Einblick in die Denkweise von Kindern und ermöglicht uns Erwachsenen eine andere Perspektive. Darüber hinaus informieren die Autoren über Rechenschwäche bzw. mathematische Leistungsstärke. Ein Muss für alle!

Wir lassen Sie auch im Alltag nicht allein

Jeder Tag in der Entwicklung Ihres Kindes zählt und ist für die späteren Chancen im Leben wichtig. Aus diesem Grund ist der Alltag, neben Schule und Förderung, ganz entscheident für das Wohl Ihres Kindes und der ganzen Familie. Ein Kind braucht die häusliche, familiäre Unterstützung. Wir geben Ihnen gerne einige Anregungen, wie Sie Ihr Kind sinnvoll im Alltag unterstützen.

Bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf, wir werden Sie gerne mit Rat und Tat unterstützen. Verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.